www.stephanbauer.me

 

Generalist vs. Spezialist

Im Lauf der Jahre ist es mir gelungen, Projekte in unterschiedlichen Rollen zu begleiten. Beispielsweise habe ich als von sehr schlechten Fachkonzepten leidtragender Entwickler bereits ca. ab 2006 damit begonnen, mich intensiv mit den Möglichkeiten einer effizienteren fachlichen Analyse zu beschäftigen (siehe Abschnitt "Fachkonzeption").  Somit konnte ich mich im Lauf der Jahre so positionieren, dass ich im Prinzip alle Phasen eines Software-Entwicklungsprojekts abdecken kann (Fachkonzeption, IT-Konzeption/Architektur und Design/Entwicklung).

Dabei habe ich mir auch schon häufig die Frage gestellt, in welcher Rolle ich einem Projekt mit dieser Erfahrung am Besten weiterhelfen kann. Gelingt es z.B. als Lead-Developer oder Architekt, den vom Team produzierten Code bzw. die Architektur "clean" zu halten, bleibt der Softwareentwicklungsprozess gesund. Dies ist ein sehr hohes Gut.

Aber wenn es eben schon bei der Definition der fachlichen Anforderungen hapert, dann kann das eben in den nachgelagerten Phasen große Probleme bereiten.

Ich bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass ich die Abwechslung zwischen den Rollen am Liebsten mag. In manchen Projekten wurde es mir auch schon ermöglicht, mehrere Rollen parallel bzw. überlappend einzunehmen. Ich halte es aus dieser Erfahrung heraus geradezu für den Idealzustand, wenn der Business Analyst / Requirements Engineer anschließend (bzw. überlappend) auch die technische Umsetzung definieren/steuern/begleiten kann. Insbesondere der Aspekt, dass man die fachlichen Anforderungen aus den Workshops mit dem Fachbereich aus erster Hand und somit aus dem FF kennt, ist ein kaum aufzuwiegender Effizienzgewinn.

Bin ich ein Generalist?

Der Umstand, dass ich die 3 Phasen Fachkonzeption, IT-Konzeption und Entwicklung abdecken kann, würde darauf schließen lassen, dass ich in gewisser Weise ein Generalist bin. Diesem Begriff haftet m.E. aber irgendwie der Makel an, dass man zwar überall mitredet, aber in der Tiefe dann doch nicht drinsteckt.

Dies entspricht aber genau nicht meiner Philosophie. In der jeweils eingenommenen Rolle ist es mein Ziel, möglichst auch in die Tiefe einzutauchen. Dies gilt insbesondere auch für die Entwickler-Rolle. Insofern betrachte ich mich als Mischung zwischen Generalist und Spezialist.

 

 

Stephan Bauer, Senior Software-Entwickler, Architekt und Coach (Java / JEE) | sb(at)stephanbauer.me